museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD1/91/001-16]

Emaillierter Brotkasten

Emaillierter Brotkasten (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Das Gefäß dient zum Aufbewahren und Frischhalten von Brot. Es besteht aus weiß emailliertem Eisenblech. Der Grundriss ist rechteckig mit abgerundeten Ecken.
Der Deckel ist hinten mit zwei angeschraubten Scharnieren befestigt, vorne befindet sich ein weiteres Scharnier mit einem Verschluss. Zwischen den hinteren Scharnieren befinden sich kleine Luftlöcher. Ein Griff am Deckel dient zum Öffnen. Diese Teile sind aus Messing gefertigt.
Der Deckel ist mit einem, in schwarz ausgeführtem, Bild verziert (die weiße Emailleschicht wurde an diesen Stellen nicht aufgetragen und so sieht man den schwarzen Untergrund). Es zeigt links einen Mann bei der Aussaat und rechts eine Frau mit einer Getreidegarbe. Beide Figuren befinden sich in jeweils einem Oval, welches wiederum von einer Ähre gerahmt wird. Zwischen diesen Ovalen sind, unter dem Griff, drei Ähren abgebildet.
Die Emailleschicht weist einige Sprünge und Abplatzungen auf, am Boden ist sie etwas abgenutzt. Innen ist die Schicht gelbfleckig verfärbt. Der Kasten und die Messingteile sind teilweise korrodiert.

Material / Technique

Eisen, emailliert, Messing/Bronze, emailliert

Measurements ...

H: 17,5 cm, B: 43 cm, T: 22 cm

Created ...
... when

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.