museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD1/89/081-1]

Schale mit Blumendekor der "Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin"

Schale mit Blumendekor der "Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Die Obst- beziehungsweise Konfektschale ist in neobarock - historisierender Form gestaltet. Zwei muldenförmige Gefäßteile in vegetabiler Form sind mittig über einen gewölbten, ebenfalls vegetabil ausgeformten Steg mit einem emporwachsenden Henkel verbunden. Gefäßränder und Ornamentschwünge entlang des Henkels und der Mulden sind mit Goldverzierungen versehen. Die Mulden des Gefäßen sind mit üppigen Blumengebinden und Blattranken in leuchtenden Farben handbemalt. Am Boden ist ein blauer Firmenstempel mit dem preußischen Adler, dem Stab und dem umlaufenden Schriftzug "Königl. Porzellanmanufaktur" zu erkennen. Es handelt sich um ein Teil eines Porzellanservice der Königlich Preußischen Porzellanmanufaktur. Der Produktionsort der Obstschale ist Berlin. Die Herstellungszeit kann auf Grund der Form um ca. 1870 angenommen werden. Das Porzellangefäß war vermutlich Teil eines verhältnismäßig teuren und umfangreichen Services und wurde vermutlich in Berliner Haushalten genutzt.

Material / Technique

Porzellan * industriell gef., bemalt

Measurements ...

H: 9 cm, B: 30 cm, T: 20 cm

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2016/11/17]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.