museum-digitalberlin

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD01/065KU]

Kreidelithografie "Der Häringbrater"

Kreidelithografie "Der Häringbrater" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dargestellt ist das Innere eines kleinen Holzhauses, in dem ein Mann mit Backenbart, Brille, Schürze und Ärmelschonern an einem kleinen, gemauerten Herd steht. Mit einer Hand dreht er ein Grillgestell mit einem aufgespießten Fisch, mit der anderen Hand wedelt er mit einem Fächer Luft zur Feuerstelle. Links neben ihm stehen eine große Holztonne mit Fischen und daneben ein großes Tongefäß.
In der Bildmitte sieht man eine Fensteröffnung mit drei wartenden Kunden: einer Frau, einem Mann in Uniform und einem Herrn in bürgerlicher Kleidung mit Zylinder.
Unter dem Bild steht rechts der Schriftzug "München bei Driendl" und mittig darunter "Der Häringsbrater.".

Material/Technik

Papier041 Lithografie

Maße ...

H: 11,5 cm, B: 15 cm, T: cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann [circa]

Schlagworte

[Stand der Information: 28.01.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.