museum-digitalberlin

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD1/91/158-1]

Gips-Schaf

Gips-Schaf (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die auf einen Sockel gestellte keramische Figur eines Schafbockes ist braun, grau und schwarz gefasst und unglasiert.
Die am Sockel eingeritzten Beschriftungen weisen die Figur als Nachbildung eines Rassetiers aus, vermutlich bei einer züchterischen Schau ausgestellt ("Mar. Landstag zu Berlin"). Es handelt sich um einen "Race - Typus des Southdown Bockes", der als Modell zu "1/4 nat. Groeße" eines Schafes aus der " Herde des Herrn Oberamtmann Stahlschmidt in Canena bei Halle a. S." abgebildet wurde.
Ein Firmenaufkleber mit dem Namen "Somso" auf dem Sockel verweist auf die seit 1876 bestehende Firma, die biologische Modelle, hauptsächlich als Lehrmittel, fertigte und immer noch fertigt (Firma heute: Marcus Sommer Somso Modelle GmbH; Geschäftsführer: Hans Sommer, Fr.-Rückert-Str.51 PF 2942, D-96418 Coburg).
Es gibt ein "Somso" - Museum in der thüringischen Stadt Sonneberg, in der die Firma vor über 125 Jahren gegründet wurde.
Die Fertigung wurde wahrscheinlich über ein handgefertigtes Urmodell realisiert, von dem dann zur Vervielfältigung Gussformen gefertigt wurden. Die Datierung kann auf die Zeit zwischen ca. 1900 und den 1930er Jahren angesetzt werden.

Material/Technik

Gips bzw. gipsartige Masse057 manufakturell gefertigt

Maße ...

H: 26 cm, B: 22 cm, T: 10 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Schlagworte

[Stand der Information: 24.12.2018]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.