museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD1/90/141-8]

Passiergerät mit sechs Austauschsieben

Passiergerät mit sechs Austauschsieben (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Das metallene Passiergerät besteht aus einem trichterförmigen Behälter mit einem angeschweißten, gelochten Stiel. Gegenüberliegend befinden sich zwei laschenartige, gebogene Auflagen, die ein Aufsetzten auf beispielsweise eine Schüssel ermöglichen. Die Trichterinnenseite hat eine zweiflüglige Passierschraube, die auf einem Sieb aufliegt. Die Schraube wird durch eine geschwungene Handkurbel mit Holzknauf betrieben. Die Flügelradachse ist mit einer Feder gespannt, um zu gewährleisten, dass das Flügelrad immer an dem Sieb anliegt. Ein von unten zu betätigender Schraubverschluss sichert das Sieb gegen Herausfallen. Ebenso können dadurch verschiedene Siebe eingesetzt werden.
Umgangssprachlich wurde dieser Gerätetyp der Firma "GEFU" als "Flotte Lotte" bezeichnet. Erfunden wurde dieses Passiergerät 1932 von Jaen Mantelet in Frankreich, dem Begründer der später "Moulinex" genannten Haushaltsgerätefirma. Anderen Quellen nennen als Erfinder den Franzose Victor Simon für das Jahr 1928

Material / Technique

Stahl, verzinnt; Holz * industriell gef.

Measurements ...

H: 16 cm, B: cm, T: 39,5 cm, D: 22 cm

Created ...
... when

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.