museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD1/89/114-24]

Tassenfilter "Arnit"

Tassenfilter "Arnit" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Der dreiteilige Kaffeefilter aus Aluminiumblech besteht aus einem Filtergehäuse, einem Filtereinsatz und einem Filteraufsatz.
Das Filtergehäuse ist in zylindrischer Form mit gebördeltem Rand gefertigt.
Unten am Boden ist ein Ring aus Aluminiumblech angefalzt, der als Auflage für eine Gefäßrand, z.B. die Öffnung einer Tasse, dient.
Am Filtergehäuse ist ein Henkel aus rundgebördeltem Eisenblech mit zwei Aluminiumstiften angenietet.
In diesem Gehäuse ist als Filtereinsatz eine Aluminiumblechscheibe passgenau eingelegt, die von 13 symmetrisch angeordneten Löchern durchbrochen ist.
Auf diesen Einsatz kann passgenaues Filterpapier gelegt werden, auf das der gemahlenen Kaffee geschüttet wird.
Oben wird das Filtergehäuse durch einen nach innen leicht gewölbten Deckel mit ebenfalls 13 symmetrisch angeordneten Löchern verschlossen, in den das kochende Wasser zum Aufbrühen des Kaffees gegossen wird.
Vorn, etwa 90 Grad zum Henkel versetzt, sind die Schriftzüge "Arnit Tassenfilter" erhaben eingeprägt.
Der Filter ist sehr ähnlich den 1908 patentierten "Melitta" - Filtern, die zunächst aus Messing, später auch teilweise oder ganz aus Aluminium gefertigt wurden. Auch Porzellan wurde als Material für solche Filter eingesetzt.

Material / Technique

Aluminium * industriell gef.

Measurements ...

H: 9 cm, B: cm, T: cm, D: 11 cm

Created ...
... who:
... when

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.