museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD00/099DA-1bis-4]

Vier Schüttelsiebe

Vier Schüttelsiebe (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Vier unterschiedlich große Schüttelsiebe mit Holzrahmen mit von fein bis sehr grob geflochtenem Eisen- Drahtgeflecht. Die Siebrahmen bestehen aus zwei ineinandergesteckten Holzreifen. Der Eisen- Siebeinsatz ist am oberen Siebteil befestigt und wird durch den darübergeschobenen größeren unteren Rahmen fixiert. Die einzelnen zusammengetackerten Holzreifen werden einschließlich Drahtgeflecht mittels der Eisen- Klammern zusammengehalten. Sieb (-3) wird ausschließlich mit Eisen- Nägeln zusammengehalten. Die Drahtgeflechte der beiden größeren Siebe (-3,-4) werden durch Einzeldrähte noch einmal unterteilt und zeigen starke Gebrauchs- und Schmutzspuren, die Siebrahmen sind schon tief dunkelbraun. Die Rahmen der beiden kleineren und feineren Siebe (-1,-2) sind noch aus hellerem Holz, wobei das Siebgeflecht bei Sieb (-2) an den Ränderen teilweise schon ausgerissen ist. Die feinen Siebe wurden unter anderem für Puderzucker verwendet, in den groben wurde zum Beispiel der überschüssige Kakao von bestäubten Pralinen abgerüttelt, aber nur kurz damit sie nicht verkratzen. Je größer die Pralinen, desto größer das Sieb. Gesiebt wurden auch Nüsse und Mandeln.

Material / Technique

Holz * industriell gef.

Measurements ...

H: cm, B: 52 cm, T: 52 cm

Created ...
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.