museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD1/89/110-14]

Petroleumlampe

Petroleumlampe (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Die Petroleumlampe ist aus mehreren Einzelteilen verschiedener Materialien gefertigt. Die "Basis" bildet der Behälter für die Brennflüssigkeit aus weiß eingefärbtem Glas. Dieser hat die für Petroleumlampen typische Form, einen bauchigen Teil unten, einen kurzen zylindriche Teil mittig, einen bauchigen Teil oben. Auf das Glas ist eine Landschaftsszene mit einer Windmühle gemalt.
Auf dem Brennflüssigkeitsbehälter ist der Brenner gesetzt, den man abschrauben kann, um Petroleum einzufüllen, ein Stück des Dochts ist im Innern noch vorhanden. Der Brenner besteht aus vermessingtem Eisenblech, auf dem Stellrad, das seitlich zur Regulierung der Flamme angebracht ist, ist erhaben der Schriftzug "KOSMOS BRENNER *" geprägt.
Durch eine kronenartige Verzierung am oberen Ende des Brenners wird ein relativ langer Glaszylinder der Firma "Schott & Gen. Jena" gehalten. Um den Porzellanbehälter ist eine Klammer aus Eisenblech geklemmt. Die Klammer hält eine Vorrichtung zum Aufhängen der Lampe, ebenfalls Eisenblech. An diese Konstruktion ist ein in einen runden Eisenblechrahmen gefasster Spiegel montiert. Der Spiegelrahmen ist mit Verzierungen geprägt, der Spiegel dient zum Reflektieren des Lichts der Flamme. Aufgrund der dekorativen Elemente der Lampe war sie wohl zum Gebrauch in Wohn- oder Schlafräumen gedacht.

Material / Technique

Eisen, gefärbtes Glas, Spiegelglas * industriell gef.

Measurements ...

H: 33 cm, B: 12 cm, T: 14 cm, D: 12 cm

Created ...
... when

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.