museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD04/093DA]

Reklameschild "Schultheiss Patzenhofer"

Reklameschild "Schultheiss Patzenhofer" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Das rechteckige, emaillierte Blechschild ist von der Grundfarbe her rot. Mittig ist der weiße Schriftzug "Schultheiss-Patzenhofer" aufgebracht. Dieser Schriftzug ist schwarz umrandet und schattiert, wodurch sich eine Tiefenwirkung ergibt.
Am unteren rechten Rand des Schildes ist der durch eine Abplatzung der Emailleschicht unterbrochene Schriftzug des Herstellers "G.31 Emaillierwerk …cholz. Breslau" zu lesen. Bei dieser Firma handelt es sich wahrscheinlich um das Emaillierwerk Max Scholz KG aus Breslau-Ohlenwiesen.
Die Emailleschicht des Schildes ist leicht zerkratzt und an einigen Stellen, speziell an den Rändern, beschädigt und korrodiert. Das Schild hat zur Befestigung an jeder Ecke ein Loch.

Das Schild stammt aus dem geschäftlichen Umfeld des Berliner Kolonialwarenhändlers Vincent Bittmann, der zwischen den 1920er Jahren und 1945 unter anderem einen Großhandel für Kolonialwarenbedarf mit Kaffeerösterei in Berlin-Steglitz in der Bergstraße führte. Diese Tatsache und die Form der Schrift lassen eine Datierung auf die 1930er Jahren zu.

Material / Technique

Metall; Emaille * industriell gef.

Measurements ...

H: 24 cm, B: 50 cm, T: 1,5 cm

Created ...
... who: [probably]
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/05/27]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.