museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD02/115DA]

Messbecher

Messbecher (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Der Maßbecher hat eine zylindrische Form und besitzt einen eckigen Bandhenkel mit Daumenrast.
Der obere Rand ist mit 28 Prägestempeln versehen. Zwei der Stempel bestehen jeweils aus den Zahlen "11" und "37" sowie dem Kürzel "D.R" in einem gewundenen Band zwischen diesen beiden Zahlen.
Das Kürzel steht wahrscheinlich für Deutsches Reich und die Zahlen für das Eichamt oder das Gebiet. Bei den restlichen Stempeln handelt es sich um sogenannte Eichstempel, bei denen lediglich die Jahreszahl zu sehen ist. Demzufolge wurde der erste Eichstempel 1914 und der letzte 1976 aufgebracht.
Auf der Außenseite des Bechers ist die Maßangabe: "1 l" eingraviert.
Auf der Gefäßunterseite befinden sich ebenfalls zwei Prägestempel. Bei dem einen handelt es sich wieder um den Haupteichstempel "11 D.R 37", der andere bezeichnet das Material und die Firma mit folgendem Wortlaut: "BLEIFREIE ZINN LEGIERUNG GEBRÜDER NOELLE LÜDENSCHEID".
Die Innenseite des Gefäßes ist teilweise korrodiert und verschmutzt. Auch an der Außenseite befinden sich Korrosionsspuren, zum Beispiel an den Ansatzstellen des Henkels.

Der Becher wurde in einer 1908 in Niederalben eröffneten Kolonialwarenhandlung verwendet.

Material / Technique

Zinnlegierung * industriell gef.

Measurements ...

H: 18 cm, B: 10 cm, T: 14 cm, D: 10 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.