museum-digitalberlin

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD2/92/102-29]

Reklameschild-Entwurf "HO Tee aus China - Deutsche trinken chinesischen Tee"

Reklameschild-Entwurf "HO Tee aus China - Deutsche trinken chinesischen Tee" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Der etwa A4 große Plakatentwurf ist auf stärkerem Papier oder Fotokarton in Bleistift und Gouache-Farben ausgeführt. Dargestellt ist in künstlerisch - professioneller Manier etwa formatfüllend eine junge Frau mit asiatischen Gesichtzügen und adäquater Kleidung, Schuhen und Hut, die an einem Hang kniet und Blätter von einer Strauchpflanze pflückt, um sie in einem über den linken Unterarm gehängtem Flechtkorb zu tun. Die angedeutete Landschaft, die Physiognomie und Kleidung der Frau spiegeln die europäische, aus Abbildungen und Fotos gespeiste Vorstellung des Künstlers vom Herstellungsland wieder. Links oben sind in Schwarz auf blauem Grund die Schriftzüge "HO TEE AUS CHINA" in Blocksatz exakt aufgemalt. Darunter ist in Rot links die Fahne der Volksrepublik China und daneben in gleicher Größe die Schwarz - Rot - Goldene Fahne Deutschlands getuscht. Das Fehlen des DDR - Emblemes in der Fahne kann auf eine Datierung vor DDR - Gründung am 7.10.1949 verweisen, aber auch als Hinweis gelten, dass das beworbene Produkt auch in den damals noch leichter zugänglichen westlichen Gebieten des Landes, wie beispielsweise die Sektoren Westberlins, Verbreitung finden sollte. Darauf deutet auch der den unteren Bildrand füllende Schriftzug "DEUTSCHE TRINKEN CHINESISCHEN TEE" hin. Links unterhalb dieses Schriftzuges ist als Künstlersignatur oder Firmensignet ein kleines Haus mit dem einbeschrieben Buchstaben "L" in hauchfeinen Pinselstrichen skizziert. Der Schriftzug "HO" verweist auf eine Handelsfirma: Die "HO" ("HandelsOrganisation") ist eine - neben "Konsum" - lange Zeit den Lebensmitteleinzelhandel in der DDR dominierende staatliche Firma. Auf der Rückseite des Entwurfes ist oben mittig der handschriftliche Bleistiftschriftzug: "Trinkt Tee aus Volkschina." zu lesen.

Material/Technik

Pappe, bemalt (Gouache; Bleistift)022 Gouache; 048 Bleistiftzeichnung

Maße ...

H: 31,5 cm, B: 22 cm, T: cm

Hergestellt ...
... wann

Bezug zu Personen oder Körperschaften ...

Schlagworte

[Stand der Information: 24.12.2018]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.