museum-digitalberlin

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD03/242DA]

Zigarrenkiste "Gyscar"

Zigarrenkiste "Gyscar" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die flache, quaderförmige Kiste ist aus dünnem Holzbrettchen mit Hilfe von Metallklammern zusammengeheftet. Der Deckel ist hinten mit bedrucktem Klebeband befestigt. An der linken Seite ist eine Papiersiegelmarke über einen Teil des Deckels und den Kistenrand geklebt. Diese Marke ist rot und braun bedruckt und mit einer Prägemarke versehen. Folgende Schriftzüge sind auf dieser Marke zu lesen: "25 Zigarren 10 Rpf das Stück...". Der Deckel, die Innenseite des Deckels, die rechte Seite und der Boden sind mit den Schriftzügen "Gyscar...Gyscar Trumpf...Claro..." bedruckt beziehungsweise geprägt. Auf dem Deckel ist in Sütterlin mit Bleistift der nicht eindeutig entzifferbare Schriftzug "Papierschlangen" aufgeschrieben. Die Kiste ist leer.
Vorn, an einer Seite und Unten befinden sich jeweils Papieraufkleber mit folgenden Schriftzügen (Auszug) vorn: "Lavendelseife"; seiltich: "Nr. 6071 Inhalt: 4 Dutzend" ; unten: "Eisenbahndirektion Erfurt...von Station Steinach S.-M...2.II.25...nach Station Frankfurt Main Hbf. (?) (handschriftlich, schwer lesbar)...Carl Rich. Luthardt, Steinach...". Die Kiste wurde als Handelsversandpaket genutzt, vermutlich um 1925 laut einem handschriflichen Auftrag.

Material/Technik

Holz * industriell gef.

Maße ...

H: 3 cm, B: 22,5 cm, T: 11,5 cm

Hergestellt ...
... wann

Schlagworte

[Stand der Information: 05.06.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.