museum-digitalberlin

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD03/302DA-1bis-4]

Geschirr und Löffel von "Aschinger"

Geschirr und Löffel von "Aschinger" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Das Ensemble besteht aus drei Teilen: Ein kleiner flacher Anrichteteller, eine kleine ovale Schale und eine Sauciere. Die Geschirrteile sind in schlichtem weißen Porzellan gefertigt. Ein Ess- oder Suppenlöffel gehört ebenfalls zu diesen Objekten. Das Firmenzeichen der Firma "Aschinger" - der Buchstabe "A" umrandet von einem Kreis in blau - ist auf allen Objekten zu finden.
Der Teller wurde von der Firma "Bauscher" aus Weiden / Oberpfalz und über die Firma "Gebrüder Höfchen in Berlin S.W." produziert und geliefert. Entsprechende Beschriftungen befinden sich auf der Rückseite des Tellers. Zusätzlich ist ein "F19" in den Teller geprägt.
Die Schale ohne Fahne trägt das Firmenlogo auf der Längsseite. Diese wurde von der Firma "Schönwald" in Berlin-Halensee gefertigt. Auf der Rückseite der Schale ist eine "22" eingeprägt.
Die kleine, ovale Sauciere hat eine langgezogene Schnaupe, die gegenüberliegend geschwungen in einen nicht-durchbrochenen Henkel übergeht. Das Kännchen ist leicht bauchig geformt und hat eine horizontale Trennlinie. Der Hersteller ist unbekannt.
Der Suppenlöffel ist aus rostfreiem Stahl von der Firma "Bavaria" hergestellt. Eine entsprechende Prägung findet sich auf der Rückseite des Löffels. Das Firmenzeichen der Firma "Aschinger" ist am äußeren Ende des Stiels eingeprägt.
Die Firma "Aschinger" betrieb mit dem Ausdruck "das Restaurant für alle Berliner" in Berlin ab dem Jahr 1892 mehrere sogenannte "Bierquellen" und Schnellrestaurants. Daraus entwickelte sich eine der bekanntesten Imbiss-Ketten Berlins. Das Hotel "Fürstenhof" am Potsdamer Platz wurde ebenfalls von der Firma "Aschinger" betrieben. Die Firma schloss 1976.
Die Geschirrteile haben Rückstände von Aufklebern.

Material/Technik

Porzellan; Stahl * industriell gefertigt

Maße ...

H: 3 cm, B: 5 cm, T: 13 cm

Wurde genutzt ...
... wer:
Beauftragt ...
... wer:
... wann
... wo

Schlagworte

[Stand der Information: 05.06.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.