museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum Inventargut [DD03/212DA]

Kirschen-Entkerner "Kiro"

Kirschen-Entkerner "Kiro" (Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Domäne Dahlem - Landgut und Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Der Kirschentkerner der Marke "Kiro" besteht aus einem etwa würfelförmigen, oben offenen Behälter aus Klarglas, auf den ein in der Mitte mit einem Loch versehener Metalldeckel aufgeschoben wird. Auf diesem Deckel ist ein Bügel montiert, in den ein senkrecht verschiebbarer Bolzen mit Federaufhängung aus verzinntem Eisen genietet ist.
Die Kirschen werden auf den Deckel gelegt und durch das Herunterdrücken des Bolzens entkernt. Der Kern fällt in den Glasbehälter und durch die Feder wird der Bolzen anschließend automatisch wieder nach oben geschoben.
Das Gerät befindet sich in der originalen Verpackung, einem rost-roten Karton mit schwarz aufgedruckten
Abbildungen der Handhabung und Beschreibungen.
Diese Aufschriften werben für das praktische, billige Gerät, durch das man hygienisch und ohne Saftverlust arbeiten kann.
Es stammt vermutlich aus den 1910er bis 1920er Jahren. Die späteste Datierung ist 1945, da nach dem Krieg alle Reichsbehörden ihre Tätigkeit einstellen mussten und die Aufschrift "D.R.G.M." (Deutsches Reichsgebrauchsmuster) darauf hinweist, dass der vorliegende Kirschenentkerner noch aus der Zeit des Reichspatentamtes stammt.

Material / Technique

Eisen, verzinnt; Glas; Pappe * industriell gef.

Measurements ...

H: 14 cm, B: 6,5 cm, T: 6 cm

Created ...
... when

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.