museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Stadtmuseum Berlin Glassammlung [II 62/1507 A]

Walzenkrug mit Sinnspruch

Zylindrischer Glashumpen mit Zinndeckel (Stiftung Stadtmuseum Berlin CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Stiftung Stadtmuseum Berlin / Bettina K. Schneider, Berlin (CC BY-NC-ND)

Description

Zylindrischer Humpen mit massivem, leicht ausgestelltem Stand, angeschmolzenem Ohrenhenkel mit eingerolltem Ende und montiertem Zinnklappdeckel mit Kugeldrücker. Die Wandung ist oben und unten jeweils mit einer mattgeschnittenen Bogenbordüre dekoriert, im mittleren Register die Darstellung eines Mannes auf einem Landschaftssockel zwischen Blattwedeln und Blumendekor, darüber die Inschrift "Es lebe was mir wohl gefält, waß Tugent Liebt und Freundschaft hält".
Freundschafts- bzw. Gesundheitsgläser mit populären Sinnsprüchen waren bereits im 18. Jahrhundert äußerst beliebt. Im Kapitel "Gesundheit" eines "Taschenbuchs zum geselligen Vergnügen" von 1791 wird dieser Spruch leicht abgewandelt - "Treue" statt "Tugend" - zitiert (vgl. Wilhelm Gottlieb Becker (Hg.), Der angenehme Gesellschafter, oder Taschenbuch für solche die sich und andre vergnügen wollen, Halle 1791, S. 22). Der Form nach dienten derartige Humpen vorzugsweise für Bier. Das Glas gehört zum Altbestand des Museums. [Verena Wasmuth]

Material / Technique

Glas / in Hilfsmodel geblasen, geformt, geschnitten, zinnmontiert

Measurements ...

Höhe: 23,2 cm; Durchmesser: 12 cm

Created ...
... when
... where

Tags

[Last update: 2018/11/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.