museum-digitalberlin

Close
Close
Stiftung Stadtmuseum Berlin Glassammlung [II 62/1748 A]

Becher mit Kriegstrophäen und Reitern

Becher mit figürlichen Darstellungen in Mattschnitt (Stiftung Stadtmuseum Berlin CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Stiftung Stadtmuseum Berlin / Bettina K. Schneider, Berlin (CC BY-NC-ND)
"Becher mit figürlichen Darstellungen in Mattschnitt

Provenance/Rights: 
Stiftung Stadtmuseum Berlin (CC BY-NC-ND)

"Becher mit figürlichen Darstellungen in Mattschnitt

Provenance/Rights: 
Stiftung Stadtmuseum Berlin (CC BY-NC-ND)

"Becher mit figürlichen Darstellungen in Mattschnitt

Provenance/Rights: 
Stiftung Stadtmuseum Berlin (CC BY-NC-ND)

Description

Konischer Becher aus dickwandigem, graustichigem Glas mit mehreren kleinen dunklen Einschlüssen, Bodenkugel ausgeschliffen mit Rautenmuster. Das mittlere Wandungsregister ziert – oben und unten durch eine Ringlinie gerahmt – ein mattgeschnittenes militärisches Motiv, unterteilt in drei große Medaillons, dazwischen Kugelungen in unterschiedlicher Größe. Im ersten Medaillon ist ein Reiter mit Hut, langem Rock und Zopfperücke auf steigendem Pferd in einer baumbestandenen Landschaft mit Palisade in Mattschnitt dargestellt. Das zweite Medaillon ziert ein weiterer Reiter, identisch bekleidet, mit gezogenem Säbel in der Rechten und zurück schauend. Das dritte Medaillon zeigt ein Feldherrenzelt, umgeben von Standarten, Kanonen und anderen Kriegstrophäen.
Karl-Heinz Poser hat für diesen Becher-Typus den Begriff „Berliner Becher“ eingeführt (Poser, Berliner Becher, 2017). Er wird in der Literatur auch als „Potsdamer Becher“ bezeichnet. Seine charakteristischen Merkmale sind die Dickwandigkeit, eine konische sich nach oben weitende Form, die stets höher als breit ist, sowie ein Dekor aus geblänkten Kugeln. Der wenig präzise Schnitt und die unreine Glasmasse machen eine Zuschreibung an die Potsdamer Manufaktur wenig wahrscheinlich und erschweren die Datierung (vgl. Wasmuth, Mit der Saufeder, 2018). Möglicherweise stammt der Becher aus einer anderen brandenburgischen Glashütte, etwa Grimnitz, Marienwalde, Pinnow, Tornow oder Zerpenschleuse. Der Becher gehört zum Altbestand des Museums. [Verena Wasmuth]

Material/Technique

Glas / in Hilfsmodel geblasen, geschnitten

Measurements

Höhe: 12,1 cm; Durchmesser: 10,6 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stiftung Stadtmuseum Berlin

Object from: Stiftung Stadtmuseum Berlin

Die Stiftung Stadtmuseum Berlin (Landesmuseum für Kultur und Geschichte Berlins) betreibt in Berlin mehrere landeskundliche und historische Museen....

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page