museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Stadtmuseum Berlin Glassammlung [II 62/522 a,b A]

Kleines Koppchen mit Untertasse aus Goldrubinglas

Goldrubinglas Koppchen mit Untertasse (Stiftung Stadtmuseum Berlin CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Stiftung Stadtmuseum Berlin / Bettina K. Schneider, Berlin (CC BY-NC-ND)

Description

Kleine Trinkschale mit konischer, zum Mündungsrand hin ausgeschwungener Wandung aus dickwandigem Goldrubinglas, die zugehörige Unterschale mit ausgeschliffenem Abriss, beide mit angeschmolzenem Standring, alle Ränder verwärmt.
Derartige Koppchen aus Rubinglas stellte die Potsdamer Glashütte im ausgehenden 17. und frühen 18. Jahrhundert her. Mitunter sind diese durch Schliff und Schnitt oder Montierungen veredelt. Einige Beispiele ganz ohne Dekor sind überliefert, allein im Bestand der Stiftung Stadtmuseum Berlin insgesamt fünf Stück (Inv. Nr. II 62/528 a,b A sowie Inv. Nrn. SM 2017-00841 a,b und SM 2017-00848 a,b). Sie sind alle etwas größer als dieses Exemplar, das 1929 für den Museumsbestand erworben wurde. Für eine Übersicht unterschiedlicher Koppchen aus der Zeit s. Kerssenbrock-Krosigk, Rubinglas, 2001, S. 242f. [Verena Wasmuth]

Material / Technique

Goldrubinglas / mundgeblasen, geformt

Measurements ...

Koppchen Höhe: 3,1 cm; Durchmesser: 7 cm | Unterschale Höhe 6 cm; Durchmesser: 12,1 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2018/11/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.