museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Spielzeug Berlin Celluloidpuppen [106]

Asiate Kewpie

Asiate (historisches Spielzeug Berlin e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: historisches Spielzeug Berlin e.V. / A (CC BY-NC-SA)

Description

Die Kewpie Puppe ist aus Celluloid hergestellt. Das Alter ist ca: 20er -30er Jahre. Sie ist 35 cm hoch und in der Farbe rosa gehalten. Die Arme sind beweglich und durch Schnur miteinander verbunden. Die Augen, die Haare und der Mund sind gemalt. Die Beine sind fest aneinander. Kleine Flügelchen inm Nackenbereich. DIe Puppe trägt einen original Japanischen Kimono. Diese Puppe ist in Japan hergestellt. Auf dem Rücken befindet sich die Markung " H " im Achteck. Reste unleserlich. Unter den Füßen ist eine Marke mit der Aufschrift " Made in Japan" und " PASSED N. C. W. U. T. A. ( kaum erkennbar).
Kewpie ist eine Marke von Puppen und Figuren, die von der Karikaturistin Rose O'Neill als Comicfiguren konzipiert wurden. Die illustrierten Cartoons, die als Amor-Babyfiguren auftraten, wurden nach der Veröffentlichung von O'Neills Comics im Jahr 1909 immer beliebter, und O'Neill begann, Papierpuppenversionen der Kewpies zu illustrieren und zu verkaufen. Die Figuren wurden erstmals ab 1912 in Waltershausen als Biskuitpuppen hergestellt und waren im frühen 20. Jahrhundert äußerst beliebt.

Material/Technique

Celluloid

Measurements

H : 35 cm

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Historisches Spielzeug Berlin

Als engagierte Experten von historischem Spielzeug gründeten wir im März 2016 den eingetragenen Verein Historisches Spielzeug Berlin. Wir – das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.