museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Pankow Sammlung Prenzlauer Berg [08043]

Atlas vom Wohnhaus Schönhauser Allee 150

Atlas von Wohnhaus Schönhauser Allee 150 (Museum Pankow CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Pankow (CC BY-NC-SA)

Description

Der Atlas stammt von der Fassade des Mietshauses Schönhauser Allee 150 in Berlin-Prenzlauer Berg, erbaut zwischen 1882 und 1885.
Mehrere dieser Figuren waren im 1. Obergeschoss als "Stützen" unterhalb des Balkons angebracht. Sie flankierten die in der Fassade mittig angebrachten fünf Rundbogenfenster.
Seit 1978 stand das Wohnhaus auf der Kreisdenkmalliste Prenzlauer Berg. In der Neufassung der Denkmalliste vom 20. April 1990 war dieses Gebäude nicht mehr enthalten. Zu dieser Zeit waren die Atlasfiguren bereits abgebaut.
Auf Antrag der Kommunalen Wohnungsverwaltung (KWV) war durch den Stadtbezirksarchitekten unter Auflagen der Abbau der Atlasfiguren 1987 genehmigt worden. Begründet wurde die Genehmigung mit Schäden an dem darüber liegenden Balkon, "die zur unmittelbaren Gefahr für das Leben, die Gesundheit von Menschen und zu volkswirtschaftlichen Schäden führen können."
Die Denkmalpflege Prenzlauer Berg stellte anschließend diesen Atlas sicher.
Heute ist von der ehemaligen Pracht der Fassadengestaltung nichts mehr zu erahnen.

Material/Technique

Gips, Farbe

Measurements

120 x 70 x 63cm

Created ...
... When
... Where

Keywords

Object from: Museum Pankow

Wir befinden uns in einem ehemaligen Schulkomplex zwischen dem Wasserturmareal und der Prenzlauer Allee und sind mit der U2 (Senefelder Platz) und M2 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.