museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Pankow Sammlung Pankow [05446]

Briefmarkenedition "Sonderzug nach Pankow"

Briefmarken  (Museum Pankow CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Pankow (CC BY-NC-SA)

Description

Das Objekt "Sonderzug nach Pankow", zehn selbstklebende Briefmarken á 55 Cent für Standardbriefe national, Deutsche Post, Design-Packset, Größe S, "Sonderzug nach Pankow", DHL, ist eine limitierte Edition (Markenset/kompletter Bogen) anlässlich des 20. Jahrestags der Wiedervereinigung Deutschlands. Die Edition nimmt Bezug auf Lindenbergs Song "Sonderzug nach Pankow".
Der "Sonderzug nach Pankow" ist der Titel eines 1983 als Single veröffentlichten Songs (3:01 Min.) des Rocksängers Udo Lindenberg, das auf der Melodie des 1941 erschienenen US-amerikanischen Klassikers Chattanooga Choo Choo basiert. Der Text wendet sich direkt an den damaligen Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker. Ihm unterstellt Lindenberg, innerlich ein Rocker zu sein und heimlich West-Radio zu hören. Der Bezug zum Berliner Bezirk Pankow im Titel beruht auf der Tatsache, dass das dort gelegene Schloss Schönhausen von 1949 bis 1960 Sitz des Präsidenten sowie anschließend bis 1964 des Staatsrates der DDR war. Bis zu dem gemeinsamen Umzug in die Prominentensiedlung im Ort Wandlitz lebten ebenfalls viele Angehörige der DDR-Regierung und ranghohe Mitarbeiter anderer Behörden im nahegelegenen Majakowskiring. Der Ostberliner Bezirk Pankow galt im Westen lange Jahre als Synonym für des "Regime von Pankoff".

Material / Technique

Papier, Pappe

Measurements ...

T.: 17,5cm B.: 25cm u. 11cm H.: 10cm u. 16cm

Created ...
... when

Links / Documents ...

Tags

[Last update: 2015/04/23]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.