museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Technikmuseum Schienenverkehr [1/1945/0354 0 ]

Dreigurtbrücke von 1930 über die Rur bei Düren, Modell 1:30

Dreigurtbrücke von 1930 über die Rur bei Düren, Modell 1:30 (Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin CC BY)
Provenance/Rights: Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (CC BY)

Description

Um große Spannweiten zu erreichen, gingen die Bahnverwaltungen schon früh zum Bau eisernen Brücken über, zunächst in Gitter-, dann in Fachwerkbauweise. Um noch mehr Material einzusparen, versuchte sich der Kölner Brückenbaudezernent Robert Tils an einer Bauart, mit der er die beiden Obergurte zu einem einzigen Gurt zusammenfasste. Diese Dreigurtbrücke wurde 1928 bis 1930 von der Dortmunder Brückenbauanstalt Dörnen als Nietkonstruktion errichtet. Sie überspannt mit 78 Metern Stützweite das Flüsschen Rur bei Düren. Sie ist trotz guter Bewährung ein Einzelstück geblieben, da bald die Schweißbauweise aufkam.

Verkehrs- und Baumuseum. Amtlicher Führer durch die Sammlungen / Verkehrs- und Baumuseum Berlin. Berlin: Elsner, 1943. S. 58

Created ...
... when
... where
Created ...
... who:

Herstellung Original

Tags

[Last update: 2016/09/28]

Usage and citation

Cite this page
CC BY-NC-SA
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.