museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum Ausstellung Juden in Kreuzberg Ausstellungsbereich Lindenstraße und Umgebung [2015/3675]

Teilbereich: Lindenstraße 13

http://fhxb-museum.de/xmap/media/ausstellung_juden_in_kreuzberg/ausstellungsbereich_lindenstra__e_und_umgebung/image/fhxb_ajk_171_1500px.jpg (FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum RR-F)
Provenance/Rights: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum / Ellen R (RR-F)

Description

Der „Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens e.V.“
Der 1893 in Berlin gegründete „Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens e.V.“, kurz C.V. genannt, hatte von 1905 bis 1930 seinen Sitz in der Lindenstraße 13. Er unterhielt eine Bibliothek, ein Pressearchiv und eine Rechtsschutzabteilung. Die „C.V.-Zeitung“ erschien wöchentlich. Mitte der Weimarer Republik hatte der Verein über 70 000 Mitglieder. Nach dem Novemberpogrom 1938 wurde der C.V. verboten.
Philo Verlag und Buchhandlung
1920 wurde der Philo Verlag gegründet, mit seiner Buchhandlung ebenfalls in der Lindenstraße 13 ansässig. In dem Verlag erschienen die meisten Schriften des C.V. Geleitet wurde er seit 1922 von Lucia Jacoby (1889-1944). Im November 1938 wurden Verlag und Buchhandlung liquidiert. Lucia Jacoby wurde in Auschwitz ermordet.

[Last update: 2018/12/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.