museum-digitalberlin

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum Ausstellung Juden in Kreuzberg Ausstellungsbereich Erinnerungen [2015/3693]

Teilbereich: Erinnerungen von Ruth Gumpel

http://fhxb-museum.de/xmap/media/ausstellung_juden_in_kreuzberg/ausstellungsbereich_erinnerungen/image/fhxb_ajk_270_1500px.jpg (FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum RR-F)
Herkunft/Rechte: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum / Ellen R (RR-F)

Beschreibung

Ruth Gumpel, geb. Arndt, New York
1922 wurde Ruth Gumpel als Tochter von Arthur und Lina Arndt in Berlin geboren. Anfang 1943 ging sie in die Illegalität. Sie war eine von sechs untergetauchten Verwandten und Freunden, die mit der Hilfe von Bekannten, darunter das Fabrikantenehepaar Max und Clara Köhler aus der Oranienstraße 20, überleben konnten. Ruth Arndt heiratete noch in Berlin Bruno Gumpel (1925-1996), einen Freund ihres Bruders Jochen – beide gehörten zur Gruppe der Untergetauchten. 1946 ging das Paar in die USA, lebte in New York und bekam zwei Söhne. Ruth Gumpel arbeitete als Kinderkrankenschwester. 1993 zogen Ruth und Bruno Gumpel von New York nach Petaluma/Kalifornien. Dort ist Ruth Gumpel 2012 gestorben.

Objekt aus: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum ist das Gedächtnis des Ost-West-Berliner Innenstadtbezirks an der Spree. Es unterhält ein umfangreiches ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.