museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum Ausstellung Juden in Kreuzberg Ausstellungsbereich Lindenstraße und Umgebung [2015/3678]

Teilbereich: Yorckstraße 10/11

http://fhxb-museum.de/xmap/media/ausstellung_juden_in_kreuzberg/ausstellungsbereich_lindenstra__e_und_umgebung/image/fhxb_ajk_199_1500px.jpg (FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum RR-F)
Provenance/Rights: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum (RR-F)

Description

Carl Herz - Bürgermeister von Kreuzberg 1926-1933
1922 war die Bezirksverordnetenversammlung des neuen Verwaltungsbezirks Kreuzberg in das Gebäude an der Yorckstraße 10/11 gezogen. 1926 wurde der 1877 geborene Sozialist und Jude Carl Herz zum Bezirksbürgermeister gewählt. Die Nationalsozialisten vertrieben ihn 1933 in besonders entwürdigender Weise aus dem Amt. 1939 emigrierten Carl Herz und seine Ehefrau Else nach England. Von dort gingen sie 1947 nach Palästina. Carl Herz starb 1951 in Haifa.
Curt Bejach - Stadtarzt von Kreuzberg
Dr. Curt Bejach (1890-1944), ebenfalls Sozialist und nach den Gesetzen der Nationalsozialisten Jude, war von 1922 bis 1933 Stadtarzt des Bezirks. 1925 gehörte er zu den Gründern des Gesundheitshauses Am Urban. 1933 wurde Curt Bejach entlassen. Er blieb in Berlin. 1944 wurde er deportiert und Ende des Jahres in Auschwitz ermordet.

[Last update: 2016/03/09]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.