museum-digitalberlin

Close

Search museums

Close

Search collections

Georges Courteline (1858-1929)

"Georges Courteline, eigentlich Georges Moineau (* 25. Juni 1858 in Tours; † 25. Juni 1929 in Paris), war ein französischer Romancier und Dramatiker. Er war der Sohn des Schriftstellers Jules Moinaux. In seinen Satiren karikierte er Militär und Beamtentum, indem er die alltäglichen Absurditäten dieser Lebenswelten schilderte. Er lebte seit der Kindheit die längste Zeit in der Nähe des Pariser Montmartre. Aus seiner Beziehung mit der Schauspielerin Suzanne Berty (1868–1902), die er kurz vor ihrem Tod in Villette heiratete, hatte er eine Tochter und einen Sohn. 1907 heiratete er die Schauspielerin Marie-Jeanne Brécou (1869–1967). Mit ihr zog er ins Quartier du Bel-Air, wo heute eine Straße – Avenue Courteline – und ein kleiner Park – Square Courteline – seinen Namen tragen. Sein Grab befindet sich auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise. 1899 wurde Courteline in die französische Ehrenlegion und 1926 in die Académie Goncourt aufgenommen. Ebenfalls 1926 erhielt er einen Preis der Académie française." - (Wikipedia 16.12.2017)

Object-mediated relations to other actors

(The left column names relations of this actor to objects in the right column. In the middle you find other actors in relation to the same objects.)

[Relation to person or institution] Georges Courteline (1858-1929)
Taken Jürgen Henschel (1923-2012) ()
[Relation to person or institution] Otto Sander (1941-2013) ()
[Relation to person or institution] Michael König (1947-) ()
[Relation to person or institution] Monika Hansen (1943-) ()
[Relation to person or institution] Hans Diehl (1940-) ()
[Relation to person or institution] Sabine Andreas (1942-2010) ()
[Relation to person or institution] Wolf Redl (1939-2010) ()
[Relation to person or institution] Peter Fitz (1931-2013) ()